Kategorie: Amerika

Venezuela: Die Konterrevolution zeigt ihre hässliche Fratze – Stoppt den Putsch!

Der selbsternannte "Interimspräsident" Venezuelas Juan Guaido versucht einen Militärputsch durchzuführen, "Operation Freedom", wie er die "letzte Phase" seines Versuchs, Maduro zu beseitigen, genannt hat.


Neben ihm steht Leopoldo Lopez, der heute Morgen von einer Handvoll Polizisten und Soldaten aus dem Hausarrest befreit wurde. Es ist der Schritt, bei dem es um "Alles oder Nichts" geht, wie einige es beschrieben haben.

Zusammen mit einer kleinen Militärtruppe versuchten sie, den Luftwaffenstützpunkt La Carlota im Osten Caracas zu übernehmen. Von dort aus richteten sie einen Appell an die Streitkräfte Venezuelas, sich ihnen bei ihrem Versuch, die Regierung Maduro zu stürzen, anzuschließen. Außerhalb des Militärflugplatzes wurden Schüsse gehört, als es vermutlich zu Auseinandersetzungen zwischen Guaidós Anhängern und regierungstreuen Soldaten kam.

Es scheint, dass einige Leute dem Aufruf von Guaidó gefolgt sind und in Caracas und im ganzen Land auf die Straße gehen, obwohl die Situation im Moment noch nicht klar ist. Die jüngsten unbestätigten Berichte scheinen darauf hinzudeuten, dass nun eine zivile Menschenmenge den Luftwaffenstützpunkt La Carlota betreten hat.

Nachdem sie Anfang des Jahres gescheitert ist, ist klar, dass die rechte Opposition verzweifelt versucht, die Initiative zurückzugewinnen. "Jetzt oder nie", soll einer der jungen Soldaten, die Guaidó unterstützen, gesagt haben.

Unterdessen hat der Präsident der Nationalversammlung, Diosdado Cabello, im nationalen Staatsfernsehen die Regierungsanhänger und die bolivarischen Milizen aufgefordert, den Miraflores-Palast zu verteidigen, während Maduro nach Gesprächen mit Militärführern sagte, dass diese "ihre absolute Loyalität gegenüber dem Volk, der Verfassung und dem Vaterland" zum Ausdruck gebracht hätten.

Ob der Putsch gelingt oder nicht, werden wir in den nächsten Stunden sehen. Aber der US-Imperialismus hat bereits seine Unterstützung zum Ausdruck gebracht. Der US-amerikanische Sicherheitsberater John Bolton hat getwittert: "Die [Streitkräfte] müssen die Verfassung und das venezolanische Volk schützen. Sie sollten der Nationalversammlung und den legitimen Institutionen zur Seite stehen, um der Usurpation der Demokratie entgegenzuwirken. Die Vereinigten Staaten stehen zum Volk von Venezuela." Und Luis Almagro, Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), brachte auch auf Twitter seine Unterstützung für den Putsch zum Ausdruck.

Aus diesen Ereignissen geht hervor, dass die Opposition, die vom US-Imperialismus und allen reaktionären Kräften auf dem Kontinent, bei ihrem Versuch, die gewählte Regierung Venezuelas abzusetzen, unterstützt wird, nicht aufgeben wird. Es zeigt auch, dass keine Beschwichtigungspolitik dieses Problem lösen wird. Guaidó hätte nach seinem früheren Putschversuch verhaftet werden sollen, wie wir damals erklärten.

Die Opposition, angeführt von Guaidó und Lopez, hofft, dass die Wirtschaftskrise in Venezuela ihnen die nötige Massenunterstützung bietet, um ihre Pläne erfolgreich abzuschließen. Mit diesen reaktionären rechten Elementen ist kein Kompromiss möglich. Entweder die Maduro-Regierung vollendet, was die Bolivarische Revolution unter Hugo Chávez begonnen hat - indem sie die Besitztümer der in Venezuela tätigen Großkonzerne zusammen mit denen der Großgrundbesitzer enteignet und sie alle unter die Kontrolle der revolutionären Massen stellt - oder sie lässt die Dinge, wie sie sind, und erleichtert so den Sieg der rechten Putschisten. Wenn diese Menschen an die Macht kommen, werden sie die Überreste der in den letzten 20 Jahren durchgeführten Reformen zerstören.

Alle Kräfte der Revolution müssen mobilisiert werden, um diesen Putsch zu stoppen. Imperialistische Hände weg von Venezuela! Die Massen müssen die Revolution jetzt vollenden oder sich letztendlich der schwarzen Reaktion unterwerfen: Es gibt keinen anderen Weg!

www.handsoffvenezuela.org

Modulblock Shop

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W