Kategorie: Jugend

Bericht von der IMT World School 2019

Ende Juli haben sich in den italienischen Alpen über 400 entschlossene Marxisten aus aller Welt getroffen. Eine Woche lang diskutierten sie im Rahmen der International World School über die verschiedensten politischen Themen. Der Fokus lag anlässlich des hundertjährigen Jubiläums auf den Erfahrungen und Beschlüssen der Kommunistischen Internationale, auch Dritte Internationale genannt.


Die Kommunistische Internationale entsprang aus der Notwendigkeit nach dem Verrat der sozialdemokratischen Führer eine neue Internationale zu gründen. Die meisten Sektionen der Zweiten Internationalen verfielen zu Beginn des ersten Weltkrieges in nationalen Chauvinismus und unterstützten die Kriegsbestrebungen ihrer Regierungen. Die ersten vier Kongresse (1919-1922) der Kommunistischen Internationale zählen wir als International Marxist Tendency (IMT) zu unserer Tradition. Diese wurden in Russland unter den harten Bedingungen des tobenden Bürgerkriegs abgehalten. Das zeigt, wie sehr sich die russischen Revolutionäre der Bedeutung des Internationalismus für das Gelingen ihrer eigenen Revolution bewusst waren. Auf der World School gab es rege Diskussionen zur Nationalen Frage, zur Einheitsfront im Kontrast zur Volksfront, zur Deutschen Revolution 1918-23 und zum Linksradikalismus. Aber es wurden auch grundlegendere Themen wie die revolutionäre Philosophie und die ökonomische Perspektive des Marxismus besprochen sowie die Bedeutung der Frauenbefreiung und die Lehren aus der Spanischen Revolution von 1978.

Natürlich wurde nicht nur den Vorträgen und Diskussionen gelauscht, sondern diese Chance ebenso genutzt, um sich mit den Genossen aus den verschiedensten Ländern auszutauschen. Viele Sektionen berichten davon, wie die Ideen des Marxismus auf fruchtbaren Boden treffen und unsere Internationale teilweise schon eine führende Rolle innerhalb von Streiks spielt, obwohl sie selbst nur eine handvoll Leute sind. Fast alle geben an, dass ihre Organisation kontinuierlich wächst, trotz mancher Schwierigkeiten. Dies bedeutet aber auch neue Hindernisse, die nun überwunden werden müssen. Deswegen wurde auch immer wieder betont, wie wichtig es ist, dass die Organisation auf einem stabilen Fundament steht. Dieses revolutionäre Fundament, die Klarheit in den Ideen des Marxismus, wurde damals auf dem fünften Kongress (1924) der Kommunistischen Internationale durch die Abkehr vom Demokratischen Zentralismus hin zum Bürokratischen Zentralismus durchlöchert. Der Zinovievismus konnte sich durchsetzen - also die Methode inhaltliche Fragen nicht mehr durch demokratische Diskussion, sondern durch organisatorische Maßnahmen, zu „lösen“. Dies bedeutete unter anderem Ausschlüsse, Fraktionsverbote bis zu Todesurteilen unter Stalin. Der Rest ist Geschichte.

48439126001 9d7b262d13 hDie IMT hingegen sprüht voller Lebendigkeit, regen Diskussionen und Motivation das sozialistische Projekt in die Hand
zu nehmen. Dies lässt sich beispielsweise an dem Wissensdurst der Teilnehmenden erkennen: Hunderte von Büchern, Zeitungen und Broschüren wechselten innerhalb der Woche ihre Besitzer. Der Spendenappell erreichte eine Rekordsumme von 135.000 Euro. Dies lässt nicht nur tiefen Einblick in die Überzeugung der Genossen erkennen, sondern gibt der IMT auch die Möglichkeit ihre Arbeit weiter auszubauen. Weltweit zeigt sich, dass der Kapitalismus die tiefgreifende Krise von 2007/8 nicht überwunden hat. In vielen Ländern verschärft sich der Klassenkampf und die Bourgeoisie - gespalten in verschiedene Fraktionen - ist ratlos gegenüber der schwierigen Lage. Unter anderem steuert China auf eine schwere Rezession zu, der eine weltweite Überproduktionskrise zugrunde liegt: das bedeutet einerseits, dass die Massen sich die produzierten Güter nicht mehr zurückkaufen können und andererseits, dass das entstehende Kapital kaum noch gewinnbringend investiert werden kann, was zu immer mehr spekulativen Geschäften führt.

Auch in Deutschland wird die zunehmende Verschärfung der Spannungen in den täglichen politischen Ereignissen immer deutlicher. Die anwesenden Delegierten aus der deutschen Sektion werden nun die gemachten Erfahrungen und Eindrücke zurück in die Orte tragen, um sich den kommenden Aufgaben zu stellen. Abschließend lässt sich sagen: Erst wenn die Internationale gemeinsam mit Menschen aus aller Welt in den verschiedensten Sprachen gesungen wird, lässt sich ihre wahre Bedeutung spüren.

Eine ganze Reihe der Vorträge von der World School sind auf Englisch als Video online:

World Perspectives
https://www.facebook.com/marxistcom/videos/1420346568146383/


Spain's revolution against Franco
https://www.facebook.com/marxistcom/videos/433751337215290/


The European Crisis
https://www.youtube.com/watch?v=RKlLx6KKedg


German Revolution 1918-23
https://www.facebook.com/marxistcom/videos/493587721408574/


Comintern on the Women's question 
https://www.youtube.com/watch?v=Et9DZGN4nKw


Comintern on National Question and Colonial Revolution (HA)
https://www.youtube.com/watch?v=rqmfHNeZrPk


Left Wing Communism and United Front
https://www.facebook.com/marxistcom/videos/338552450367041/-


Zinovievism and Stalinist degeneration of the Comintern
https://www.facebook.com/marxistcom/videos/2302669480044136/


Marxist Economics
https://www.youtube.com/watch?v=GY9H3y8P5wQ

Modulblock Shop

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W