Kategorie: Kultur

Die marxistische Methode ist aktuell geblieben: "Aufstand der Vernunft"

Bei der Frankfurter Buchmesse wurde das Buch "Aufstand der Vernunft - marxistische Philosophie und moderne Wissenschaften" erstmals in deutscher Sprache der Öffentlichkeit vorgestellt. Alan Woods, der das Buch 1995 unter dem Titel "Reason in Revolt" gemeinsam mit Ted Grant in englischer Sprache veröffentlicht hatte, beantwortete unsere Fragen zur Bedeutung dieses Werkes. 


Wozu brauchen wir in der heutigen Zeit ausgerechnet ein Buch über marxistische Philosophie und moderne Naturwissenschaften? Warum sind nicht etwa Globalisierung oder Krieg als brennende Alltagsfragen Gegenstand eines neuen Buchs?

Wir leben in einer Zeit von entscheidenden historischen Umbrüchen. In den letzten 13 Jahren hat sich die Weltlage - seit dem Fall der Berliner Mauer - grundlegend verändert. Überall herrscht offenkundig Instabilität. Gleichzeitig erlebten wir in diesen Jahren eine ideologische Gegenoffensive der bürgerlichen und pro-kapitalistischen Kräfte gegen jeden Ansatz von Kommunismus, Sozialismus oder Marxismus. Gerade unter solchen Umständen müssen Marxisten alle Argumente der Bürgerlichen auf allen Ebenen beantworten und widerlegen, auch auf der Ebene der Philosophie.
Philosophie ist die Grundlage marxistischer Theorie. Daher greifen die Bürgerlichen und ihre ideologischen Unterstützer sehr oft den Dialektischen Materialismus an. Sie behaupten, dass diese dialektisch-materialistische Philosophie keine Aktualität mehr für die Gegenwart, die Wissenschaft und die Gesellschaft habe. Demgegenüber halten wir daran fest: Der Dialektische Materialismus ist aktuell. Seine Aktualität wurde auf glänzende Weise durch die neuen Erkenntnisse der Naturwissenschaften in den letzten 100 Jahren, insbesondere in den letzten 20 Jahren, bestätigt.
Sinn und Zweck von "Aufstand der Vernunft" ist es zum einen, die Kritik und Angriffe der Gegner des Sozialismus und Marxismus zu widerlegen. Zum anderen versuchen wir mit dem Buch zu erklären, wie die jüngsten naturwissenschaftlichen Entdeckungen den Dialektischen Materialismus stützen.

Welche Veränderungen für die marxistische Gesellschaftsanalyse und Wissenschaft haben sich speziell nach dem Ende des Ost-West-Konflikts ergeben?

Vor 10-12 Jahren waren die Bürgerlichen euphorisch und haben das Ende von Sozialismus und Kommunismus ausgerufen. Francis Fukuyama verkündete unglaublicherweise sogar das "Ende der Geschichte" Allerdings sind schon 10 Jahre später - und dies ist historisch betrachtet eine relativ kurze Zeitspanne - die meisten dieser Illusionen zusammengebrochen. In aller Welt haben wir es mit Wirtschaftskrisen, Börsencrashs, sozialen Krisen, politischen und militärischen Krisen zu tun. In aller Welt werden Kriege geführt. Dieses Szenario deckt sich kaum mit dem, was sie vor 10 Jahren als "neue Weltordnung" anpreisen wollten. Die "freie Marktwirtschaft" sollte uns eine Zukunft von Wohlstand, Frieden und Demokratie bieten. Alle Perspektiven der herrschenden Klasse haben sich sehr rasch als völlig falsch erwiesen.
Die heutige Welt sieht eher der Beschreibung gleich, wie sie im Kommunistischen Manifest vor über 150 Jahren nachzulesen ist. Dies ist eine Bestätigung der marxistischen Methode. Ich gehe jede Wette ein: Zeigt mir eine andere Schrift oder ein Buch von vor über 150 Jahren, die aktueller als das "Kommunistische Manifest" und nicht nur von historischem Interesse ist. Ihr werdet kein solches Buch finden. Demgegenüber erklärt das Kommunistische Manifest von 1848 die heutige Welt. Viele seiner Aussagen sind heute noch moderner und aktueller als zur damaligen Zeit. Dies sehe ich als Bestätigung der Methoden des Dialektischen und Historischen Materialismus.

Das Buch soll eine Kritik des bürgerlichen "Mainstream" liefern. Warum ist dies so wichtig?

Engels stellte einmal fest, dass die Arbeiterbewegung grundsätzlich nach drei Seiten hin einen Kampf führen muss: "nach der theoretischen, der politischen und der praktisch-ökonomischen (Widerstand gegen die Kapitalisten) - im Einklang und Zusammenhang und planmäßig".
Gerade der ideologische oder theoretische Kampf wird und wurde speziell in den letzten Jahren etwas übersehen und ist zu kurz gekommen. Die jüngste ideologische Offensive gegen den Marxismus hat Wirkung gezeigt; so dass auch viele führende Köpfe der Linken heute meinen, der Marxismus sei überholt. Ich halte dies für grundlegend falsch. Um die Arbeiterbewegung aus der Defensive heraus und wieder in die Offensive zu bringen, ist auch eine Verteidigung des Marxismus und eine Demaskierung der ideologischen Positionen der Kapitalistenklasse unbedingt erforderlich. Gelingt dies nicht, so wird sich diese ideologische Schwächung der Bewegung in der nächsten Phase auch in ganz praktischen Dingen verheerend auswirken..

Aber kommt es dem Marxismus nicht in erster Linie auf die Ökonomie an?

Ökonomie ist extrem wichtig. In letzter Konsequenz ist sie die Grundlage für die menschliche Geschichte. Aber Marxismus ist eben mehr als nur Ökonomie. Dies ist schon bei Marx und Engels klar nachzulesen. Interessant ist ja an der gegenwärtigen Weltlage auch eine Grundaussage des Marxismus: Wenn eine bestehende Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung in eine tiefe Krise gerät - dies ist aktuell der Fall -, dann drückt sich dies auf vielfältige Weise aus. Dies trifft nicht nur auf den ökonomischen Bereich, sondern auch auf die anderen gesellschaftlichen Bereiche zu. Wir haben es mit einer Krise der Ideen, der Moral, der Religion und der Philosophie zu tun. Insofern finden sich heute auch durchaus Parallelen zu jeder historischen Epoche, die vom Niedergang einer bestehenden Gesellschaftsordnung gekennzeichnet war, wie etwa dem Niedergang des römischern Weltreichs: Mystizismus, Sekten, Fundamentalismus und andere Erscheinungen, wie sie derzeit weltweit sichtbar werden.
Heute gibt es in Frankreich mehr professionelle Astrologen als römisch-katholische Priester. In weiten gesellschaftlichen Bereiche besteht eine Tendenz zum Mystizismus und ideologischen Rückschritt. Daher ist es die Aufgabe von Marxisten, auch auf diesem Gebiet gegen reaktionäre Ideen auftreten - so wie wir auch in anderen Bereichen gegen die Reaktion vorgehen müssen.

Welche Forschungsergebnisse der letzten Jahrzehnte können als Bestätigung der Dialektik herangezogen werden?

Uns fiel uns bei der Arbeit am Buch auf, wie modern die Ideen von Marx und Engels sind. Nehmen wir als Beispiel den Aufsatz von Engels "Der Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen". Darin erklärt Engels:
"Arbeit zuerst, nach und dann mit ihr die Sprache - das sind bei beiden wesentlichen Antriebe, unter deren Einfluß das Gehirn eines Affen in das bei aller Ähnlichkeit weit größere und vollkommenere eines Menschen allmählich übergegangen ist."
Diese glänzende Theorie von Engels wurde über 100 Jahre lang von bürgerlichen akademischen Kreisen ignoriert. Allerdings ist erst kürzlich ein Nachweis erbracht worden, und zwar durch die Entdeckungen der Paläontologie. Der US-amerikanische Paläontologe Stephen Jay Gould, der leider kürzlich verstorben ist, hat festgestellt: Hätten die Paläontologen Engels ernster genommen, dann hätten sie sich 100 Jahre Zeitverschwendung ersparen können.
Die frühesten Hominiden - wie etwa das Fossil von "Lucy", 1972 in Ostafrika entdeckt - waren kleinwüchsig. Sie hatten Hände und Füße und Beckenknochen wie moderne Menschen, aber ihr Gehirn hatte nur die Größe eines Schimpansengehirns. Dies unterstreicht die Richtigkeit der Aussage: Der Mensch hat sich durch aufrechten Gang entwickelt, und dadurch wurde die Hand frei für die Werkzeugherstellung, und dies führte zur Entwicklung eines großen Gehirns.

Welche Entwicklungen haben seit 1995 in der Wissenschaft stattgefunden, die möglicherweise in einer Neuauflage von Aufstand der Vernunft berücksichtigt werden müssten?

Das Tempo der Entwicklungen im Bereich der Naturwissenschaften ist atemberaubend. Wichtige Weiterentwicklungen beispielsweise in der Chaostheorie haben nach unserer Auffassung tendenziell die Grundaussagen von "Aufstand der Vernunft" bestätigt.
Am spektakulärsten war im Bereich der Genetik die Tatsache, dass die Vorurteile der Rassisten und Anhänger der Schöpfungslehre widerlegt wurden. Bisher hatte man angenommen, dass das menschliche Erbgut aus mindestens 50.000 bis 150.000 Genen besteht. Wenn eine Fruchtfliege 13.000 Gene hat, so folgerte man früher, müsse der wesentlich komplexere Mensch ein Vielfaches an Genen haben. Doch nach neuesten Erkenntnissen liegt die Zahl der menschlichen Gene wahrscheinlich zwischen 30.000 und 40.000 ist ist damit weitaus geringer ist, als Biologen früher dachten. Dies widerlegt auch die Behauptung, der Mensch wäre eine Schöpfung Gottes und habe wenig mit anderen Lebewesen zu tun.

Marxisten kritisieren die Engstirnigkeit vieler Wissenschaftler und die enge Spezialisierung in vielen Bereichen.

Ich bin nicht gegen Wissenschaft oder Wissenschaftler. Wissenschaftlicher Fortschritt ist äußerst progressiv und wichtig. Schließlich wird der Sozialismus ja auch darauf aufbauen. Was ich kritisiere, ist die extreme Arbeitsteilung im heutigen Kapitalismus, die eine gewisse Engstirnigkeit mit sich bringt. Viele Wissenschaftler sehen selbst, dass diese Arbeitsteilung und Spezialisierung Probleme mit sich bringt. Die moderne Chaostheorie stellt die sture Unterteilung der wissenschaftlichen Disziplinen in Frage.

Das Buch erschien erstmals 1995 in englischer Sprache unter dem Originaltitel "Reason in Revolt" und wurde danach in mehrere Sprachen übersetzt. Was sind die bisherigen Erfahrungen?

Unser Buch hat weltweit ein starkes Echo gefunden und positive Reaktionen in vielen Ländern ausgelöst. Übrigens bekamen wir Rückmeldungen nicht nur aus der politischen Linken und der Arbeiterbewegung, von sozialistischen und kommunistischen Arbeitern, sondern auch von kritischen Intellektuellen und Wissenschaftlern, die sich nicht unbedingt zur politischen Linken zählen. Das Buch wurde bisher in den Sprachen Spanisch, Italienisch, Griechisch, Türkisch, Urdu (in Pakistan), und Bahasa (in Indonesien) veröffentlicht. Derzeit sind Übersetzungen in das Niederländische und amerikanische Englisch (für die USA und Kanada) in Arbeit.
In vielen Universitäten weltweit wurde das Buch positiv aufgenommen. Die Abschnitte, die sich mit der Evolutionstheorie befassen, wurden mit Erfolg in der Universität von Sao Paulo in Brasilien in das Vorlesungsverzeichnis ausgenommen.
Als ich in Karachi (Pakistan) auf einer öffentlichen Veranstaltung zur Präsentation der Übersetzung des Buches in die Urdu-Sprache als Redner auftrat, waren unter den rund 400 Zuhörern selbst einige Mullahs anwesend, die den Vortrag mit Interesse verfolgten. Allerdings hatten sie Probleme damit, den Materialismus und Atheismus zu verstehen.

Was ist denn das Besondere an marxistischer Philosophie? Was haben wir heute davon? Wie sollen wir "Otto Normalverbraucher" für marxistische Philosophie interessieren?

Die meisten Leute denken: "Ich bin Praktiker. Philosophie hat für den Alltag keine Bedeutung."
Die Idee, dass wir keine Philosophie brauchen, ist allerdings grundfalsch. Philosophie ist Weltanschauung im breiteren und grundsätzlicheren Sinne. Insofern hat jeder Mensch eine Philosophie, jede(r) von uns denkt irgendwann einmal tiefer nach über den Sinn des Lebens, über die Frage nach einem Leben nach dem Tod, über den Sinn und Zweck unseres Daseins, über Gut oder Böse. Dies ist alles Philosophie.
Auch wer von sich behauptet, er/sie habe keine Philosophie, der/die hat eine, will es aber nicht wahrhaben. Solche Menschen verhalten sich wie ein Papagei, der die Ideen, Vorurteile, Moral, Religion und Philosophie der herrschenden Klasse und der Umwelt wiedergibt oder einfach nachplappert.
Wer mit dieser Welt zufrieden ist und die bestehende Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung und ihre Moral hinnimmt, d.h. die des kapitalistischen Systems, braucht sich über Philosophie natürlich nicht den Kopf zu zerbrechen. Wer aber gegen dieses System ist und es ändern will, der muss die Welt verstehen und braucht eine revolutionäre Philosophie. Die einzige revolutionäre Philosophie ist die marxistische Philosophie des dialektischen Materialismus. Wer die Zustände auf revolutionäre Weise verändern will, der braucht diese Philosophie.

Kritiker des Marxismus behaupten, der Marxismus sei veraltet und ihm fehle die soziale Basis.

Natürlich sagen die Feinde des Marxismus: Marxistische Ideen sind altmodisch. Die gleichen Marx-Kritiker sagen: Auch Sozialismus oder Streiks oder Klassenkampf oder Lohnerhöhungen sind anachronistisch. Sie haben einen Klassenstandpunkt, der nicht meiner ist. Das Buch gibt eine Antwort auf die Frage, ob die marxistische Philosophie durch moderne Naturwissenschaften bestätigt wird.
Jüngste Entwicklungen in den Naturwissenschaften - etwa die Chaostheorie - bestätigen Hegel, Marx und Engels. Es besteht ein auffallende Parallele zwischen Chaostheorie und Dialektik. Auch die Erkenntnisse der Quantenphysik, Relativitätstheorie etc. bestätigen den dialektischen Ansatz. Nicht der Marxismus ist anachronistisch, sondern die Vorurteile der Bürgerlichen und insbesondere die der bürgerlichen Philosophen.

Welche anderen marxistischen Bücher habt Ihr neben diesem Buch über Philosophie in den letzten Jahren herausgegeben?

"Aufstand der Vernunft" ist nur ein erstes Werk einer Reihe von Büchern, die dazu beitragen sollen, die Glaubwürdigkeit und das Ansehen des Marxismus in allen Bereichen wieder herzustellen . Wir haben ein Buch über "Russland von der Revolution zur Konterrevolution", ein Buch über die "Geschichte des Bolschewismus" geschrieben und vor wenigen Monaten die "Geschichte des britischen Trotzkismus" herausgegeben. Diese Bücher sind bisher leider noch nicht auf Deutsch erschienen. Nächstes Jahr soll ein Buch über Marxismus und Kultur erscheinen. Wir planen ebenso ein Buch über Fragen der Ökonomie. Unsere Internetseite www.marxist.com bringt aktuelle Berichte ebenso wie marxistische Theorie und findet weltweit ein starkes Echo.

Anläßlich des Starts der deutschen Ausgabe: was ist die Botschaft der Autoren an die Leser in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum?

Speziell Deutschland hat in den letzten Jahrhunderten wichtige Genies in Wissenschaft und Philosophie hervorgebracht: Hegel, Marx, Engels und etliche andere geistige Größen auf ihrem Gebiet. In der Linken und Arbeiterbewegung wurde die Theorie in den letzten Jahren und Jahrzehnten vernachlässigt. Wir hoffen, "Aufstand der Vernunft" findet unter deutschen Arbeitern, Jugendlichen und Intellektuellen ein angemessenes Echo und kann dazu beitragen, die besten revolutionären Traditionen der Arbeiterbewegung wiederzuentdecken. Der revolutionäre Marxismus bietet eine Anleitung zum Handeln und zeigt einen Ausweg aus der kapitalistischen Sackgasse und eine Perspektive zur sozialistischen Veränderung der Gesellschaft in Deutschland und weltweit auf.
Zu guter letzt: "Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert, es kömmt drauf an, sie zu verändern." (Karl Marx, Thesen über Feuerbach).

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W