Kategorie: Solidarität

Solidarität mit den ArbeiterInnen besetzter Fabriken in Brasilien! Staatliche Repression stoppen!

Im Jahr 2002 besetzten die rund 1000 ArbeiterInnen von Cipla und Interfibra ihre Fabriken, weil sie darin den einzigen Ausweg zur Rettung ihrer Arbeitsplätze sahen. (siehe auch Solidarity with the Workers of the Occupied Factories of Cipla/Interfibra (Brazil). In den letzten Tagen nehmen die offenen Drohungen gegen die ArbeiterInnen zu. Dem Koordinator des Fabrikrates, Serge Goulart, wird mit Haft gedroht. Die Polizei drohte damit, die Fabriken zu besetzen. Serge Goulart hat unsere internationale Strömung kontaktiert und um Unterstützung gebeten. Wir rufen alle unsere LeserInnen dazu auf, den angehängten Protestbrief an den brasilianischen Präsidenten und die brasilianische Botschaft zu schicken, um so Druck zu erzeugen, damit diese Drohungen staatlicher Repression nicht Realität werden. Die Redaktion, 29. Juni 2005

Brief von Serge Goulart an Lula:

http://www.marxist.com/appeals/brazil-goulart-appeal270605.htm

Modellresolution:

An den Präsidenten der Republik Brasilien Luiz Inácio Lula da Silva

Mr President,

With great concern we have learned of the recent developments concerning the occupied

factories Cipla/Interfibra. The right to work is an elementary human right, just as the right to

live. In fighting to defend their job and families, these workers are merely exercising this

right. The people of Brazil elected you to defend their rights and this is what we expect you to

do.

According to our reports, Justicia Nacional has issued a summons against one of the leaders of

the occupied factories, demanding payment of approximately 2 million reales, failing which

he will face legal action which might end in imprisonment. It appears that this sum of money

represents debts entered into by the former owners for tax and social security, for which the

workers who have occupied these factories since 2002 are in no way responsible.

It is entirely unjust to demand that the workers should be made to pay for the financial

irresponsibility and corruption of the former owners.

It is also complete unacceptable, since the payment of this money would signify the

immediate closure of the factories with the loss of 1000 jobs.

How can this be justified under a socialist government?

We ask you to take the necessary steps to withdraw these threats and to support the workers’

right to work and bread by nationalising the factories in question and providing the necessary

funds for investment in order to guarantee their future viability.

Fraternally,

Name:

Position:

Mit großer Sorge haben wir von den jüngsten Entwicklungen bezüglich der besetzten Fabriken Cipla/Interfibra erfahren. Das Recht auf Arbeit ist ein grundlegendes Menschenrecht, genauso wie das Recht auf Leben. Indem diese Arbeiter ihren Arbeitsplatz und ihre Familien verteidigen, üben sie einfach dieses Recht aus. Die Menschen in Brasilien haben Sie gewählt, damit Sie ihre Rechte verteidigen. Und auch wir erwarten uns das von Ihnen. Unseren Berichten zufolge hat die Justicia Nacional gegen einen der Führer der besetzten Fabriken eine Zahlungsaufforderung in der Höhe von ungefähr 2 Millionen Reales ausgestellt. Sollte er diesen Betrag nicht aufbringen, wird ihm mit einem Gerichtsverfahren gedroht, das mit seiner Verhaftung enden könnte. Es scheint, als handelt es sich bei dieser Summe um Steuerschulden und nicht bezahlte Sozialversicherungsbeiträge des ehemaligen Eigentümers. Die Arbeiter, welche seit dem Jahr 2002 diese Fabriken besetzt halten, sind für diese Schulden in keiner Weise verantwortlich. Es ist absolute ungerecht von den Arbeitern zu verlangen, sie sollten für die finanziellen Unregelmäßigkeiten des ehemaligen Eigentümers bezahlen. Es ist auch völlig inakzeptabel, weil die Zahlung dieser Geldsumme die sofortige Schließung der Fabriken und den Verlust von 1000 Arbeitsplätzen zur Folge hätte. Wie kann eine sozialistische Regierung so etwas rechtfertigen? Wir fordern Sie auf, die notwendigen Schritte zu ergreifen, damit diese Drohungen zurückgenommen werden. Unterstützen Sie die Arbeiter im Kampf zur Verteidigung ihres Rechts auf Arbeit und Brot, indem die besagten Betriebe verstaatlicht und mit den nötigen Finanzmitteln für anstehende Investitionen und die Sicherstellung ihres Überlebens ausgestattet werden. Mit freundlichen Grüßen, Name: Position: To the President of the Brazilian Republic Luiz Inácio Lula da Silva Protestresolutionen bite an folgende Adressen schicken: Presidency of the Republic Luiz Inacio Lula da Silva - President of the Republic Palácio do Planalto - Praça dos Três Poderes Brasília/ DF- CEP 70250-900 Fax: 00- 55 61 411 1073 E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kopien der Protestresolutionen und –briefe bitte auch an die folgenden Justizbehörden schicken: Juiz Federal Titular: Dr. LEONARDO CASTANHO MENDES Juiz Federal Substituto: Dr. OZIEL FRANCISCO DE SOUSA Diretor de Secretaria: Bel. ROSAN LUIS DA SILVEIRA PERES Address: Rua do Príncipe, 123 - Centro, Brasilia CEP: 89201-001 FAX: 00- 55 47 433-9079 E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kopien auch an die brasilianische Botschaft in Wien: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kopien auch an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir auf die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann würden wir uns über eine Spende freuen.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W