Kategorie: Solidarität

Erdbeben in Pakistan: Ein Solidaritätsaufruf für die ArbeiterInnen im Kaschmir

Wir haben soeben untenstehenden Aufruf von unseren GenossInnen der Pakistan Trade Union Defence Campaign (PTUDC) erhalten. Das schreckliche Erdbeben der Stärke 7,6, das den Norden Pakistans und Indiens erschüttert hat, hat vor allem im Kaschmir unvorstellbare katastrophale Folgen. Jenen Menschen, die in einer von Unterdrückung, Armut und Krieg gekennzeichneten Region leben und ohnehin genügend Sorgen hätten, hat nun die Natur einen weiteren Schicksalsschlag versetzt.

Wie in den Medien berichtet und von unseren GenossInnen der PTUDC in ihrem Brief bestätigt wird, wurden ganze Städte und Dörfer zerstört und es ist mit Zehntausenden Toten zu rechnen. Wie viele GenossInnen der PTUDC darunter sind, wissen wir derzeit noch nicht, da eine Kommunikation mit unseren KollegInnen aufgrund des Ausmaßes der Zerstörung nur schwer und bruchstückhaft möglich ist. Viele der Häuser wurden zerstört, Millionen Menschen sind obdachlos und den extremen Klimabedingungen ausgesetzt. Es gibt keine Möglichkeit vor dem Frühjahr mit dem Wiederaufbau zu beginnen. Die PTUDC hat eine starke Organisation im Kaschmir, in deren Reihen sich die kämpferischsten GewerkschaftsaktivistInnen dieser Region organisiert haben. Diese Katastrophe wird die Gewerkschaftsbewegung im Kaschmir kurzfristig enorm zurückschlagen. Wir sind jedoch sicher, dass diese KollegInnen mit unserer Unterstützung ihre Arbeit im Interesse der ArbeiterInnen im Kaschmir schnell wieder aufnehmen können und eine noch stärkere Organisation aufbauen werden.

ABER SIE BRAUCHEN JETZT UNSERE HILFE!


Die PTUDC entsendet nun eine Delegation in den Kaschmir, um sich einen Überblick über das Ausmaß der Folgen dieser Katastrophe und einen Plan zur Unterstützung der Menschen vor Ort machen zu können. Die PTUDC wird alles unternehmen, um den ArbeiterInnen und GewerkschafterInnen im Kaschmir zu helfen. Es gibt auch Pläne für die Entsendung einer Delegation von Parlamentsabgeordneten unter der Führung von Genossen Manzoor Ahmed, dem Vorsitzenden der PTUDC. Es braucht jetzt handfeste materielle Hilfe. Die pakistanischen GenossInnen können die dazu nötigen Ressourcen leider nicht alleine aufbringen. Wir appellieren daher an alle unsere LeserInnen diese Hilfsarbeiten zu unterstützen und Großzügig zu spenden. Verliert keine Zeit und beginnt mit einer ernsthaften Spendenkampagne. Geld kann auf folgendes Konto überwiesen werden:

Der Funke e.V.
Wiesbadener Volksbank
BLZ 510 900 00
Kto: 9146903
Stichwort: Pakistan-Solidarität


Jeder gespendete Cent wird diesen Hilfsarbeiten zukommen! Ausführliche Berichte über die Kampagne werden wir auf unserer Homepage veröffentlichen.

Die Funke-Redaktion

Dringender Aufruf der PTUDC:

Liebe GenossInnen! Wie Ihr wahrscheinlich schon aus den Medien gehört habt, wurden am Wochenende die nördlichen Gebiete Pakistans und des Kaschmir von einem schrecklichen Erdbeben erschüttert. Den offiziellen Angaben der pakistanischen Regierung zufolge starben über 25.000 Menschen und Hunderttausende sind verletzt. Die wirklichen Zahlen werden noch weit höher sein. Etliche Städte und Dörfer wurden dem Erdboden gleichgemacht. Die Regierung ist unfähig und verfügt nicht über die nötige Infrastruktur zur Durchführung der nötigen Hilfsarbeiten. Die Pakistan Trade Union Defence Campaign (PTUDC) und Youth for International Socialism (YFIS) haben mehr als 350 Mitglieder in den drei wichtigsten von Pakistan kontrollierten Städten im Kaschmir: Muzafferabad, Rawlakot und Bagh. Diese Städte wurden durch das Beben schwer zerstört. Noch können wir das genaue Ausmaß dieser Katastrophe nicht einmal abschätzen. Die einzigen Straßen, die in diese Städte führen, wurden ebenfalls schwer zerstört und sind nach schweren Unwettern und Erdrutschen nicht passierbar. Es gibt keine Stromversorgung und es ist um diese Jahreszeit bitter kalt. Die meisten Menschen sind ohne Dach über dem Kopf. Die PTUDC entsandte 5 GenossInnen von Lahore und Islamabad/Rawalpindi in den Kaschmir, um dort die Berge- und Hilfsarbeiten zu unterstützen. Sie werden versuchen die betroffenen Städte mit allen Mitteln, nötigenfalls durch Fußmärsche über die Berge, zu erreichen. Wir haben zwei Notfallzentren eingerichtet, um die Hilfsarbeiten zu koordinieren.
Diese Zentren sind rund um die Uhr besetzt und arbeiten bereits auf Hochtouren. Genosse Sajjad ist für das Zentrum in Islamabad/ Rawalpindi verantwortlich, Genosse Hina koordiniert die Arbeit in Lahore. Wir werden auch eine Delegation von 5 Parlamentsabgeordneten und mehreren Gewerkschaftsführern mobilisieren, um eine landesweite Kampagne zur Unterstützung der Opfer des Erdbebens zu starten. Diese Delegation wird den Kaschmir so schnell wie möglich besuchen und sich persönlich an den Hilfsarbeiten beteiligen. Die PTUDC ruft alle Brüder und Schwestern, alle GewerkschafterInnen und ArbeiterInnen in Großbritannien, Europa und weltweit auf, uns bei dieser Kampagne zu unterstützen. In London wird auch ein Zentrum zur internationalen Koordinierung dieser Solidaritätskampagne eingerichtet. Wir bedanken uns bereits im vornhinein für Eure Unterstützung und Solidarität!

Mit geschwisterlichen Grüßen

Hina Zain, Nationaler Koordinator des Earth Quake Relief Committee der PTUDC, Lahore Ch. Manzoor Ahmed, Präsident der PTUDC und Abgeordneter zur Pakistanischen Nationalversammlung, Islamabad.

Islamabad-Lahore, 9. Oktober 2005

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W