Kategorie: Theorie

COVID-19, Kapitalismus und Verschwörungstheorien

Das Misstrauen gegenüber dem Establishment nimmt zu. Dies hat einen Raum für die Durchsetzung von Verschwörungstheorien eröffnet. Aber wir brauchen solche Ideen nicht, um das Chaos um uns herum zu erklären. Der wahre Übeltäter ist klar: der Kapitalismus.


COVID-19 tauchte scheinbar aus dem Nichts auf. Ursprünglich wurde die Krankheit als in China eingedämmt beschrieben. Doch innerhalb weniger Wochen breitete sie sich über den ganzen Globus aus und beeinträchtigte drastisch das Leben von Millionen von Menschen.

So blieben viele mit berechtigten Fragen über die Tödlichkeit der Krankheit, ihre rasche Ausbreitung und ihren Ursprung zurück. Viele spekulieren auch über die Gründe für die beklagenswerte Reaktion der Regierungen in aller Welt. Angesichts der Verwirrung, der Wut und des Misstrauens ist es nicht verwunderlich, dass bestimmte „Theorien“ - die offenbar eine „Erklärung“ für die Pandemie liefern und sich vom wissenschaftlichen „Konsens“ unterscheiden - an Boden gewonnen haben.

Die herrschende Klasse und ihre Medien haben eine lange Tradition in Bezug auf Fehlinformationen und glatte Lügen. Das Misstrauen gegenüber dem Establishment nimmt zu. Eine YouGov-Umfrage aus dem letzten Jahr zeigte zum Beispiel, dass weniger als die Hälfte der Briten (44%) der BBC vertrauen, wenn es darum geht, die Wahrheit zu sagen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass vor allem in Großbritannien die Ratschläge und Orientirung der Regierung außerordentlich unklar und widersprüchlich waren, so dass viele sich selbst ein Urteil über das Virus und die zu ergreifenden Maßnahmen bilden mussten.

Es ist daher kein Wunder, dass viele Menschen den Mainstream-Medien und den verschiedenen Ankündigungen von Politikern misstrauen.

Ein tödliches Virus, keine Verschwörung

Wir müssen uns darüber im Klaren sein: Der Ursprung, die rasche Ausbreitung und die steigende Zahl der Todesopfer der Pandemie sind nicht Teil einer großen Verschwörung. Vielmehr handelt es sich um eine echte Gesundheitskrise - eine, die durch das verrottete kapitalistische System noch verschärft wurde.

Eine verhängnisvolle Verschwörungstheorie ist die Idee, dass dieses Virus eine vom chinesischen Staat konstruierte Biowaffe ist. Das ist Unsinn. Warum sollte die chinesische Regierung ein solches Virus auf die eigene Bevölkerung loslassen, angesichts der verheerenden Auswirkungen, die es auf die Produktion im Land gehabt hat? Das Exportwachstum zum Beispiel fiel von 7,9% im Dezember 2019 auf -17,2% im Februar dieses Jahres.

Selbst wenn es, wie einige Theorien sagen, versehentlich freigesetzt wurde, warum sollte China überhaupt ein solches Virus entwickeln - ein Virus, das eine relativ niedrige Sterblichkeitsrate im Vergleich zu, beispielsweise, Anthrax hat? Welchen Nutzen hat eine Biowaffe, die die meisten ihrer Opfer genesen lässt, während sie gleichzeitig die eigenen Bürger und die Wirtschaft in Mitleidenschaft zieht? Eine solche „Erklärung“ ist nicht stichhaltig.

Einige Theorien in dieser Richtung legen auch nahe, dass die Krankheit nicht als Kriegswaffe, sondern zur Bevölkerungskontrolle eingesetzt werden soll. Es stimmt, dass bestimmte Teile der herrschenden Klasse und verschiedene Kommentatoren des Establishments die Tatsache klar begrüßt haben, dass die Krankheit vor allem für ältere und gesundheitlich angeschlagene Menschen - diejenigen, die unverhältnismäßig „wirtschaftlich inaktiv“ sind - tödlich ist.

Zum Beispiel schrieb ein rechtsgerichteter Journalist in Großbritannien, dass es aus wirtschaftlicher Sicht nützlich wäre, "ältere Angehörige unverhältnismäßig stark auszumerzen". Boris Johnson plädierte unterdessen zunächst für eine Strategie der „Herdenimmunität“, bei der wir alle einfach „die Fassung bewahren“ und dem Virus erlauben sollten, durch die Bevölkerung zu fegen, um „seinen Lauf zu nehmen“. Solche neomalthusianischen Ideen sind kaum überraschend, wenn sie von einer Regierung kommen, die vor kurzem wegen der Einstellung eines Eugenikers als Berater in Schwierigkeiten geriet.

Aber diese reaktionären Ansichten sind nur ein besonders unverhülltes Beispiel dafür, wie die herrschende Klasse das menschliche Leben im Allgemeinen wahrnimmt: als entbehrliches Kanonenfutter, das für die Bedürfnisse des Kapitals in die Schusslinie gebracht werden soll.

Ablenkung vom Klassenkampf

Es gibt einen weiteren wichtigen Grund für Sozialisten, solche Verschwörungstheorien abzulehnen: sie lenken von der wahren Quelle all unserer Probleme ab - dem kapitalistischen System. In einigen Fällen ist der spaltende Charakter von Verschwörungstheorien sogar hilfreich für die herrschende Klasse, die nicht abgeneigt ist, Hysterie zu ihrem Vorteil einzusetzen. Indem sie Geschichten und Ereignisse fabriziert, ist sie in der Lage, die Aufmerksamkeit von ihren eigenen kriminellen Handlungen abzulenken, mit dem Finger auf verschiedene Sündenböcke zu zeigen und die Schuld auf irgendjemanden oder irgendetwas anderes als sich selbst zu schieben.

Der gefälschte Sinovjew-Brief von 1924, der von der Daily Mail veröffentlicht wurde, ist ein deutliches Beispiel dafür. Diese Tory-Lüge trug dazu bei, die damalige Labour-Regierung zu stürzen. Die Geschichte hat sich mit dem Rufmord an Jeremy Corbyn und der antisemitischen Hetzkampagne gegen die Labour-Linken fast ein Jahrhundert später wiederholt.

Es ist bezeichnend, dass von der Tory-Regierung oder der kapitalistischen Presse wenig getan wurde, um den Mythos der angeblichen Verbindungen zwischen 5G-Masten und COVID-19 zu zerstreuen. Zweifellos, weil solche Verschwörungen den Fokus von den wirklich skandalösen Taten und tödlichen Fehlern von Boris Johnson und den Tories ablenken.

Auf der anderen Seite jedoch, wenn die Wahrheit über echte Skandale ans Licht kommt, die die Autorität der herrschenden Klasse diskreditieren, in Verlegenheit bringen oder ihr schaden, schreit die kapitalistische Presse immer schnell selbst „Verschwörung“!

Die Welt verstehen

Neue Viren sind unvermeidlich. In der Geschichte der Menschheit gab es immer wieder tödliche Ausbrüche. Tatsächlich warnt die wissenschaftliche Gemeinschaft seit Jahren vor einer globalen Pandemie. Erst im vergangenen Jahr wurden die verantwortlichen Minister vor der potenziellen Gefahr gewarnt und aufgefordert, PPE-Masken zur Vorbereitung zu lagern. Dennoch wurde nichts unternommen.

Im Kapitalismus sind es die Bedürfnisse des Großkapitals, die immer an erster Stelle stehen. Die Bedürfnisse der Menschen und des Planeten kommen erst an zweiter Stelle. Das letzte Jahrzehnt der Austeritätspolitik ist ein klarer Beweis dafür. Tatsächlich sind es genau diese Kürzungen, die die Auswirkungen des Virus so verheerend gemacht haben.

Als Marxisten sind wir im völligen Gegensatz zu den Kapitalisten nur daran interessiert, die Realität zu verstehen und zu erklären. Wir brauchen uns nicht auf Verschwörungen zu verlassen, um die Welt um uns herum zu erklären. Die Tatsachen sind vernichtend genug, auch ohne die Notwendigkeit von Verschwörungen: Der Kapitalismus hält die Weiterentwicklung der Gesellschaft auf und stellt eine existentielle Bedrohung für die Menschheit selbst dar.

Nur die revolutionären Ideen des Marxismus können eine echte Alternative zu Verschwörungstheorien bieten. Nur die marxistischen Ideen liefern eine klare Erklärung für den wahren Schuldigen hinter dieser tödlichen Pandemie und all den Schrecken, die wir heute um uns herum sehen: das kapitalistische System.

Nur wenn wir die Arbeiterklasse mit den Ideen des Marxismus bewaffnen, können wir der Barbarei des Kapitalismus ein Ende setzen. Schließen Sie sich uns in diesem Kampf für die sozialistische Umgestaltung der Gesellschaft und eine menschenwürdige Zukunft an!

 

abokampagne

Unterstütze unsere Abo-Kampagne:

15/100

Die Corona-Pandemie zwingt uns, alle Treffen und marxistischen Diskussionskreise in das Internet zu verlagern. Interessenten können sich gerne hier bei der Redaktion melden.

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W