Modulblock deutsche revolution

30 Jahre Mauerfall!

Zum 30. Jahrestages des Mauerfalls veröffentlichen wir auf unserer Sonderseite Artikel und Analysen zu diesem Ereignis.

30 Jahre Mauerfall (Teil IV): Industrieller Kahlschlag statt blühender Landschaften

Die Öffnung der Grenze zwischen BRD und DDR im November 1989 und die anschließende Auflösung der DDR im Oktober 1990 wurden zum Meilenstein der kapitalistischen Restauration in Osteuropa und der Sowjetunion. Letzter Teil einer Artikelserie zum 30. Jahrestag von Mauerfall und Anschluss der DDR an die BRD.

30 Jahre Mauerfall (Teil III): Anschluss der DDR unter Kohl und Kapital

In Teil 1 und 2 berichteten wir über den Ausbruch einer spontanen Massenbewegung gegen die stalinistische Herrschaft in der DDR. Höhepunkt war eine friedliche Massendemo in Berlin (Ost) am 4. November 1989, bei der die Idee einer kapitalistischen Wiedervereinigung noch keine Rolle spielte. Doch das Fehlen einer klaren politischen Führung wirkte sich rasch aus.

30 Jahre Mauerfall (Teil II): Die Macht zum Greifen nahe

Knapp 30 Jahre sind seit dem Fall der Berliner Mauer und Anschluss der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) an die Bundesrepublik (BRD) vergangen. Auch heute feiern die Bürgerlichen den Siegeszug des Kapitalismus als angeblich einzige wirkliche Alternative.

30 Jahre Mauerfall (Teil I): Aufstieg und Krise der DDR

Knapp 30 Jahre sind seit dem Fall der Berliner Mauer und dem darauffolgenden Anschluss der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) an die Bundesrepublik vergangen.

26 Jahre danach

Die politischen Kommentatoren der herrschenden Klasse sprechen bevorzugt von „der Wende“ der Jahre 1989/90. Die Geschichte Deutschlands, so unterstellt dieser Begriff, habe sich nach einer unschönen Anomalie letztlich dann doch noch zur „Normalität“ und damit zum Guten gewendet.

DDR 1989-90 - Ein marxistischer Rückblick

25 Jahre danach: Ein Zeitzeuge, Historiker und Marxist über das Ende der DDR 1989-90. Günter Wernicke im Gespräch mit Hans-Gerd Öfinger.

Gedanken zum 13. August: Alle Mauern weltweit einreißen!

Der 50. Jahrestag des Berliner Mauerbaus und der systematischen Abriegelung der knapp 1400 Kilometer langen DDR-Westgrenze bietet in diesen Tagen Anlass für eine Welle von Gedenkveranstaltungen und eine neue antisozialistische Propagandalawine.

Der kurze Traum einer sozialistischen Demokratie

Die dokumentierten Reden der Großkundgebung vom 4. November 1989 sind wie Stimmen und Bilder eines Traums. Als ich entdeckte, dass sie auch in Youtube eingestellt wurden, sah ich sie mir sofort an und hörte die Stimmen eines untergegangenen Landes.

Der Fall der Berliner Mauer: Zwanzig Jahre danach

Der Fall der Berliner Mauer ist als Synonym für den Zusammenbruch des "Kommunismus" in die Geschichte eingegangen. In den letzten zwanzig Jahren seit diesem bedeutsamen Ereignis haben wir weltweit eine bisher nie dagewesene ideologische Offensive gegen den Marxismus erlebt.

20 Jahre Mauerfall

Mit dem Fall der Berliner Mauer vor nunmehr 20 Jahren stürzte nicht nur ein etwas groteskes Bauwerk ein. Die stürzenden Betonblöcke markierten auch das Ende der stalinistischen Regime in ganz Osteuropa. An diesem geschichtsträchtigen Tag wurde nicht nur das Ende der DDR besiegelt, sondern auch jenes der Sowjetunion.

Die Corona-Pandemie zwingt uns, alle Treffen und marxistischen Diskussionskreise in das Internet zu verlagern. Interessenten können sich gerne hier bei der Redaktion melden.

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism