Venezolanische Gewerkschafter diskutieren über Arbeiterverwaltung und Fabrikbesetzungen

Arbeitervertreter und Gewerkschaftsaktivisten aus dem gesamten Land trafen sich vom 21.- 22. Oktober in Caracas zu einer nationalen Versammlung der ArbeiterInnen für die Wiederinstandsetzung von Firmen. Das Hauptziel des vom venezolanischen Gewerkschaftsbund UNT einberufenen Treffens bestand darin, ArbeiterInnen, die Erfahrungen bei der Besetzung von Betrieben und den verschiedenen Formen der Arbeiterverwaltung gesammelt hatten, zusammenzubringen.

Kuba, Venezuela und Lateinamerika: Springt der revolutionäre Funke über? - Interview mit Celia Hart

Celia Hart, Tochter des langjährigen kubanischen Kulturministers Armando Hart, hat von 1983 bis 1987 an der TU Dresden Physik studiert und ist als Diplomphysikerin in Kuba im Bereich Forschung tätig. Sie ist Mitglied der Kommunistischen Partei Kubas (PCC).

Gründungskonferenz der Revolutionären Sozialistischen Jugend (JSR) in Venezuela

“Die Jugend ist die Flamme der Revolution.” (Karl Liebknecht) Am 9. Juli wurde in Barquisimeto die Revolutionäre Sozialistische Jugend (JSR) gegründet. 35 VertreterInnen diverser Jugend- und Studentenorganisationen kamen nach Barquisimeto, eine der Hochburgen der revolutionären Jugendbewegung, um über das Programm und Aktionen der neuen Jugendorganisationen zu diskutieren.

Lateinamerika - der balkanisierte Kontinent

Die von Hugo Chávez angeführte venezolanische Revolution hat den bolivarischen Traum von einer Union der Völker Lateinamerikas wiedererweckt. Sie wandelt auf den Fußspuren der großen Unabhängigkeitskämpfer wie Bolívar, Hidalgo, Juárez, San Martín, O'Higgins, Sucre, Zamora und Martí.

 

“Die Kapitalisten wollen nicht einmal einen „dritten Weg“ zwischen Kapitalismus und Sozialismus.“

Wir sprachen mit William Sanabria. Er ist Aktiver unserer venezolanischen Schwesterorganisation Corriente Marxista Revolucionaria (CMR) und engagiert sich in der Solidaritätsbewegung mit besetzten Betrieben sowie in der weltweiten Kampagne „Hände weg von Venezuela!“.

 

Haiti - Ein Land im Würgegriff von Chaos, Reaktion und Imperialismus

Die Ereignisse auf Haiti überschlagen sich. Nach dem Abdanken Aristides hat der Wettlauf um seine Nachfolge begonnen. Während in der Hauptstadt Port-au-Prince Chaos herrscht, öffentliche Einrichtungen, Krankenhäuser, Polizeistationen, Plünderungen und Brandschatzerei zum Opfer fallen und marodierende Kampftrupps sich gegenseitig Straßenschlachten liefern, verhandeln Rebellen, "Opposition" und der Imperialismus bereits über den Ausverkauf des Landes.

Bolivianische Bergarbeiter verteidigen verstaatlichte Industrie

Am 5. Oktober kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in der bolivianischen Bergbaustadt Huanuni. Dabei gab es 16 Todesopfer und zahlreiche Verletzte. Der Zusammenstoß erfolgte als 4.000 "cooperativistas" versuchten, die Hauptmine in Huanuni zu übernehmen. Dabei stießen sie auf den Widerstand von 1.100 Bergarbeiter, die in der starken bolivianischen Gewerkschaftsföderation der Bergarbeiter (FSTMB) organisiert sind.

 

Venezuela: Die Bewegung der besetzten Betriebe weitet sich aus

Wir veröffentlichen hier einen Bericht über das erfolgreiche Arbeitstreffen der FRETECO, der "Front der besetzten Betriebe und Betriebe unter Cogestion" in Venezuela, das Anfang September stattfand.

 

Ein kurzer Kommentar zur Rede des venezolanischen Präsidenten Chávez vor der UN

Die Klassenpolarisierung erreicht ein höheres Niveau.

 

Mexiko: Eine Million Delegierte wählen "legitime Regierung"

Eine riesige Convencion Nacional Democratica (CND), ein Nationaler Demokratischer Konvent, versammelte sich am 16. September im Zentrum von Mexico City. Man entschied, eine "legitime Regierung" mit Andres Manuel Lopez Obrador (AMLO) als neuem Präsidenten zu küren. Dies ist der vorläufige Höhepunkt der bereits mehr als zwei Monate andauernden Bewegung gegen Wahlbetrug. Die Institutionen der bürgerlichen Demokratie Mexikos werden dabei zunehmend in Frage gestellt.

 

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W