Die Monroe-Doktrin - Der US-Imperialismus und Venezuela

"Aber dieser Mann bedeutet eine schreckliche Gefahr für die USA und unsere Einflusssphäre, wir können nicht zulassen, das dies passiert ... Wir haben die Monroe-Doktrin. Wir haben noch andere Doktrinen verkündet. Und ohne Frage ist er ein schrecklicher Feind im Süden von uns, der über eine riesige Menge Öl verfügt ... Wir haben die Fähigkeit ihn los zu werden und ich glaube, es ist an der Zeit, diese Fähigkeit anzuwenden." (Stellungnahme des US-Hasspredigers Pat Robertson, mit der er zur Ermordung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez aufrief.)

Erste lateinamerikanische Versammlung der Fabriken unter Arbeiterkontrolle

Über 400 AktivistInnen aus den Belegschaften von 235 besetzten Fabriken und 20 verschiedenen nationalen Gewerkschaftsverbänden nahmen an der "Ersten lateinamerikanischen Versammlung von Fabriken unter Arbeiterkontrolle" vom 27. bis zum 29. Oktober in Caracas teil.

"Dies ist eine historische Versammlung. Zum ersten Mal treffen Arbeiter von besetzten Fabriken des ganzen Kontinentes zusammen." (Serge Goulart, Vereinigter Arbeiterrat der Gruppe besetzter Fabriken, Brasilien)

Mexiko: Belagerungszustand in Oaxaca - Für eine revolutionäre Antwort auf die Repression!

Bewaffnete Einheiten des mexikanischen Staates werden in diesen Tagen zur Zerschlagung der von der "Volksversammlung der Bevölkerung von Oaxaca" (APPO) organisierten Kommune von Oaxaca eingesetzt. Angesichts der unvorstellbaren Repression zeigt sich das wahre Gesicht der herrschenden Klasse Mexikos. Wir veröffentlichen hier die jüngste Stellungnahme der GenossInnen von der marxistischen Militante-Strömung über die weitere Strategie im Kampf gegen die staatliche Repression.

Brasilien: "Amerikaweite Konferenz zur Verteidigung unserer Rechte

Wir veröffentlichen den Aufruf für eine amerikaweite Konferenz der Bewegung der besetzten Betriebe, die Anfang Dezember in Brasilien stattfinden wird. Es handelt sich dabei um die Fortsetzung eines ersten Treffens, das im November 2005 stattgefunden hat. Wichtige Organisationen und Netzwerke aus Brasilien, Argentinien, Venezuela und Uruguay laden zu der Konferenz ein. VertreterInnen des bolivianischen Gewerkschaftsdachverbandes COB und der dortigen Bergarbeitergewerkschaft, der Lehrergewerkschaft von Oaxaca (Mexiko) sowie der "Soldiers of Solidarity" (USA) sind eingeladen.

In Caracas wird über die Aktualität des Marxismus diskutiert

Am 16. August organisierten die CMR (Revolutionäre Strömung Venezuelas) und die JSR (Revolutionäre Sozialistische Jugend) im Anschluss an das eindrucksvolle und erfolgreiche Auftreten der Internationalen Marxistischen Tendenz auf den Weltjugendfestspielen zwei öffentliche Veranstaltungen im Bürgermeistergebäude (Alcadia Metroplitana) von Caracas. Diese Veranstaltungen hatten als wichtigstes Ziel, die Kontakte, die auf dem Festival gemacht wurden, zu sammeln. Sie waren mit über 120 Anwesenden gut besucht. Es gab ein großes Interesse an den Ideen des Marxismus und besonders in der zweiten Veranstaltung eine lebhafte Diskussion.

Britische Gewerkschaften unterstützen die Revolution in Venezuela

Der britische Gewerkschaftsdachverband TUC hat sich auf seinem Jahreskongress in Brighton einmütig für uneingeschränkte Solidarität mit der venezolanischen Revolution ausgesprochen. Damit hat sich erstmals in Europa ein nationaler Gewerkschaftsbund in dieser Frage klar positioniert. Diese Beschlussfassung ist das Ergebnis der systematischen Arbeit unserer Initiative "Hands off Venezuela" ("Hände weg von Venezuela")

Rede von Präsident Hugo Chavez, bei der 60. Vollversammlung der Vereinten Nationen

Exzellenzen, Freundinnen und Freunde, guten Abend,
Das eigentliche Anliegen dieser Tagung wurde vollkommen entkräftet. Uns wurde als zentraler Diskussionspunkt ein sogenannter Reformprozess verordnet, der die dringendsten Anliegen in den Hintergrund drängt, die die Völker der Welt mit Dringlichkeit einfordern, wie das Ergreifen von Maßnahmen um die wirklichen Probleme anzugehen, die die Anstrengungen unserer Länder für die Entwicklung und das Leben erschweren und verhindern.

Wissen ist Macht - Venezuelas revolutionäres Bildungssystem

Privatisierungsbestrebungen und Zugangsbeschränkungen prägen weltweit die Entwicklungen im Bildungsbereich. Schulen und Universitäten sollen der Profitlogik untergeordnet werden. Die bolivarische Revolution zeigt, dass es auch anders geht.

Der revolutionäre Prozess in Venezuela

Venezuela war selbst für politisch sehr interessierte Menschen bis vor kurzem ein schwarzer Fleck auf dem Globus. Mittlerweile zählt Venezuelas Präsident Hugo Chávez aber zu den großen Hoffnungsträgern der Linken. Welchen Charakter hat dieser revolutionäre Prozess? Wofür stehen Chávez und die bolivarische Bewegung? Wie stehen MarxistInnen zu den Prozessen in Venezuela?

"Mitverwaltung" in der Aluminiumfabrik Alcasa

Anfang 2005 ernannte Präsident Chávez Carlos Lanz zum Direktor der verstaatlichten Aluminiumfabrik Alcasa. Diese Ernennung kam überraschend, da es sich bei Lanz um einen ehemaligen Guerillakämpfer handelt, der sich heute als Soziologe eindeutig mit der revolutionären Linken identifiziert.

Modulblock Shop

Modulblock DDR

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W